Rüsten für den Ernstfall

Cyberrisiken in kritischen Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) stellen Dienste bereit, die für ein funktionierendes Gemeinwesen unverzichtbar sind. Störungen dieser Dienste können Millionen von Menschen in Mitleidenschaft ziehen.

Die physische Sicherheit hat in KRITIS-Einrichtungen schon seit vielen Jahren hohe Priorität. Zugleich wird es aber immer dringlicher, auch die komplexen IT-Systeme zu schützen, von denen diese Einrichtungen abhängig sind.

Da KRITIS-Betreiber immer mehr Kunden bedienen und ein wachsendes Spektrum von Dienstleistungen in immer größeren Gebieten bereitstellen, brauchen sie besser zugängliche und flexiblere Systeme. Diese Systeme können nicht mehr von den Netzwerken getrennt werden – was unweigerlich dazu führt, dass auch Bedrohungen eindringen werden.

In unserem Leitfaden „Cyberrisiken in kritischen Infrastrukturen“ untersuchen wir die Sicherheitsbedrohungen, die KRITIS-Betreiber bewältigen müssen, und zeigen Maßnahmen auf, die sie treffen sollten, um sich besser zu schützen.

Erfahren Sie mehr – laden Sie unseren Leitfaden „Cyberrisiken in kritischen Infrastrukturen“ herunter.